Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

Naturdenkmal

 Linde in Wiesenbach

 

Am 3.10.2011 nutzten wir den wunderschönen Spätsommertag und zu der Linde nach Wiesenbach zu fahren. Die Route war relativ gut beschrieben und ich war schon gespannt was mich erwartet. Dann, am Straßenrand auf dem Weg nach Schmalfelden fanden wir sie.Mächtig, skuril, einfach atemberaubend. Man sieht ihr das hohe Alter an. Sie besteht praktisch nur noch aus der Rinde, durch einen großen Spalt gelangt man ins Bauminnere und es ist schon ein komisches Gefühl in einem Baum zu stehen. Der Ausflug zu diesem Naturwunder hat sich auf jeden Fall gelohnt.

   

Detailaufnahmen im Stamm

Der Baum besteht praktisch nur noch aus der Rinde, trotzdem ist er erstaunlich verzweigt und belaubt.

 

Auch hier zeigt sich, wie bei allen alten Bäumen die ich fotografiert habe, ein Baumgeist. Seht ihr das Gesicht?

   

Es ist schon ein ganz besonderes Gefühl in einem Baum zu stehen.

 

 

Ich beim fotografieren

 

 

 

 

Die Linde in Wiesenbach ist eine Sommer-Linde (Tilia platyphyllos) im Blaufeldener Ortsteil Wiesenbach (Landkreis Schwäbisch Hall) und zählt mit ihren etwa 800 Jahren zu den ältesten Bäumen Süddeutschlands. Sie steht unmittelbar neben der Ortsdurchfahrt in Richtung Schmalfelden.

Da heute zwei Stammteile getrennt stehen, könnte man glauben, dass es zwei verschiedene Bäume seien. Doch gehören sie tatsächlich zu einem Einzelbaum, der bereits um 1350 in den Hohenloher Lehensbüchern erwähnt wurde. Ein Blitzschlag hat den ursprünglichen Stamm gespalten, danach begann er zu faulen, so dass die übrig gebliebenen Stammfragmente heute völlig hohl sind. Der gemeinsame Umfang beträgt noch immer annähernd 10 Meter. Die auf den Stammschalen sich aufbauende Baumkrone ist erstaunlich reich verastet und dicht belaubt. Einige Halteseile sichern den alten Baum gegen Sturmschäden. (Quelle Wikipedia)

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.